Stadt Mücheln

 - historisch, kulturell, se(e)henswert -

 

Erleben Sie die wechselnde Geschichte einer Stadt bis hin zum touristischen Kleinod. Entdecken Sie die Spuren der Geschichte die hier hinterlassen wurden. Von den weltweit bekannten Fossilien des Geiseltals, über die Siedlungsgeschichte zu Zeiten der Himmelsscheibe, die Blüte im Mittelalter, die Zerstörung im 30jährigen Krieg, dem Braunkohletagebau bis hin zur Flutung des größten künstlichen Sees Deutschlands, dem Geiseltalsee bis zum Wandel in eine Tourismusregion gibt es viel zu erkunden. 

Im Zusammenspiel mit der einmaligen Naturlandschaft, der historischen Altstadt, dem kulturhistorischem Umfeld, dem Geiseltalsee und den sich ständig erweiternden Angeboten bezaubert Mücheln mit seinem Charme.

Lassen Sie sich entführen und lernen Sie Mücheln besser kennen.

Mittelpunkt des unter Denkmalschutz stehenden Altstadtensembles  Müchelns ist der Marktplatz mit dem im Jahre 1571 erbaute Rathaus. In den mehrstöckigen Gewölbekellern unter dem Gebäude lagerte einst das Müchelner Bier. Die mittleren Räume dienten als Gefängnis und Folterkeller. Ein Besuch der restaurierten Kellerräume gehört zu den Höhepunkten einer Altstadtführung.

Im „Alten Postamt“, finden Sie neben einem Regionalmuseum und dem Eingangstor zum Naturpark Saale-Unstrut-Triasland, die Stadtinformation.

Der Markt zeichnet sich durch seine Hanglage aus, diese ist ideal für die vielen Zuschauer bei Festlichkeiten in Mücheln, wie das Stadt- und St. Jakobusfest und der Kartoffelmarkt. In nur 7 Gehminuten vom Marktplatz in Richtung Geiseltalsee erwartet Sie ein grandioser Anblick. In der windgeschützten Bucht liegt zu Ihren Füßen der Hafen, die Marina Mücheln, und zeigt sich dem Besucher in seiner Schönheit. Seit dem zweiten Halbjahr 2012 gibt es hier Liegeplätze für Segel- und andere Boote. Gastronomie lädt zum Verweilen ein. Ferienhäuser schmiegen sich an die Böschung, erwecken beim Besucher einen mediterranen Eindruck.

Zum Besuch in Mücheln laden weiterhin ein: der Barockgarten, der Landschaftspark mit der Wasserschloss in St. Ulrich sowie die Geiselquelle, die romanische Kirche und das Landschaftsschutz­gebiet rund im St. Micheln.

Im Ortsteil Langeneichstädt finden Sie am Warteturm ein Steinkammergrab aus der Jungsteinzeit und eine Menhirstele mit dem Abbild einer „Dolmengöttin". Dieser seltene archäologische Fund ist einer der bedeutendsten Sehens­würdigkeiten entlang der „Himmelswege".

Weiterhin sehenswert sind ein Steinkreuz im Ortsteil Oechlitz und die expressionistischen Deckengemälde des Halle­schen Künstlers Karl Völker in der Dorfkirche zu Schmirma (März bis November, mittwochs 14.00 bis 17.00 Uhr), der Wünscher Landhof mit seinem Strohballenhaus lädt zum Entdecken alter Landwirtschafts- und Handwerkstradition ein.

 

Jährliche Höhepunkte:

01.05. Fischerfest, 1. Juli-Wochenende Stadt- und St. Jakobus-Fest, 3. Juli-Wochenende Hafen- und Geiseltalseefest, 2. August-Wochenende traditionelles Feuerwehrfest

03.10. Kartoffelmark -durch die Genussmeile mit dem Fischerfest verbunden

 

Kontakt:

www.muecheln.de 

Stadt Mücheln (Geiseltal), Markt 1, 06249 Mücheln (G.), Telefon 034632/400, sekretariat@muecheln.de

Stadtinformation Mücheln, Markt 20,06249 Mücheln (G.) Telefon 034632/90841, stadtinformation@muecheln.de

 

Touristeninformation MARINA MÜCHELN, Hafenplatz 6, 06249 Mücheln (G.), Telefon 034632/995910      

Zurück